Theatergeschichte

Theatergeschichte

Theater gibt es schon seit der Antike. Auch die Theatergeschichte reicht somit weit zurück. Entsprechend stark unterliegt auch die Theatergeschichte einer langen Entwicklung, in der sich Fragen der Inhalte und Form von Bühnendarstellungen sowie auch Art und Erwartungen an das Theater stetig verändert haben. Theatergeschichte ist somit ein Teilgebiet der Theaerwissenschaften.

Theater der Antike
Erste schauspielerische Bühnendarstellungen wurden zu Ehren des Weingottes Dionysos um 530 v. Chr. bei den Griechen verzeichnet. Im Gegensatz zu heute gab es damals wenig Variations- und Interventionsmöglichkeiten auf der Bühne, da zuerst nur ein Schauspieler, später dann bis zu drei Schauspieler in eine Darbietung involviert waren. Komplexere Bühnenstücken mit mehr als drei Darstellern kamen erst im alten Rom in Mode. DEmentsprechend komplexer waren auch die aufgeführten Stücke, die – wie auch bei den Griechen – oft religiösen Hintergrund hatten. Gesänge soielten in beiden Kulturen im Theater noch eine große Rolle. Der Chor übernahm oft eine kommentierende Funktion, der dem Publikum das Geschehen zwischen den einzelnen Akten nahebrachte. THeater fand in eigens gebauten Freilichtanlagen statt und wurde ausschließlich von Männerngespielt; Frauen war das Theaterspieel verboten.

Theater im Mittelalter
Das mittelalterliche Theater war stark mit dem vorherrschenden Glaubensgedanken verbunden. Theater war gerade zu Beginn des Mittelalters eine Sache der Kirche: Theaterstücke handelten von relgiösen Inhalten und wurden zumeist von Klerikern in lateinischer Sprache aufgeführt (später gab es auch Laiendarsteller). Später fanden Theaterspiele vor allem auf öffentlichen Plätzen und zunehmend in der jeweiligen Volkssprache statt. Religiöse Inhalte waren jedoch lange Zeit sehr beliebt, wie z.B. die ältesten kirchlichen Spiele, die nach Inhalt und Auftrittszeitpunkt beannten sogenannten Osterspiele.

Theater im Barock
Im Barock entstanden schließlich die Grundzüge der Bauform unseres eigentlichen Theaters, inklusive Kulissen, Bühnenvorhang und Zuschauerraum. Das Theater breitete sich in dieser Zeit in allen Ländern Europas aus und gewann neben religiöser, vor allem politische und gesellschaftliche Bedeutung.

Heutiges Theater
Das heutige Theater vereint sowohl unterschiedliche Berufsgruppen, da neben den Schauspielern auch technisches Equipment sowie Kostüme etc. benötigt werden wie auch unterschiedlichste Inhalte von Theaterstücken. Generell unterscheidet man heutzutage zwischen öffentlichen Theatern, Gastspieltheatern, die nicht über eigenes Ensemble verfügen, sondern von wandelnden Ensembles genutzt werden, und privaten Theatern. In Theatern öffentlicher Trägerschaft werden die Theatermittel um eine Teil der Einnahmen aus Landes- und Kommunalhaushalt ergänzt. Durch den häufigen Wechsel der Ensembles bei Gastspieltheatern gegenüber den anderen Formen des Theaters (insbesondere bei Tourneetheatern) besteht jedoch auch ein Vorteil: Es können mehr und ganz unterschiedliche Arten von Theater gezeigt werden!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 7.4/10 (74 votes cast)
Theatergeschichte, 7.4 out of 10 based on 74 ratings
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.